Kaffee aus nachhaltigem Anbau

Wir haben uns beim Einkauf unseres Kaffees schon immer darum bemüht, den Menschen, die den Kaffee produzieren, und den Orten, an denen er produziert wird, mit Respekt zu begegnen. Einfach, weil wir das für richtig und wichtig halten.

In den letzten zehn Jahren haben wir gemeinsam mit Conservation International Richtlinien für den Kaffeeeinkauf entwickelt, in denen wir unsere Prinzipien für einen verantwortungsvollen Einkauf verankert haben. Sinn und Zweck dieser C.A.F.E. (Coffee and Farmer Equity) Practices ist es, unseren Farmern zu helfen, Kaffee so anzubauen, dass Mensch und Umwelt davon profitieren. Die Richtlinien enthalten Vorgaben für messbare Standards, die sich auf die folgenden vier Bereiche konzentrieren:

Produktqualität (Bedingung):
Sämtlicher Kaffee muss die hohen Qualitätsstandards von Starbucks erfüllen.

Wirtschaftliche Transparenz (Bedingung):
Transparenz ist ein unbedingtes Muss. Lieferanten müssen Zahlungen innerhalb der gesamten Einkaufs- und Distributionskette nachweisen können, damit für uns erkennbar ist, wie viel von dem Geld, das Starbucks für (ungerösteten) Rohkaffee zahlt, beim Farmer ankommt.

Soziale Verantwortung (Beurteilung erfolgt durch externe Prüfer):
Aktive Maßnahmen für sichere, faire und humane Arbeitsbedingungen. Dazu gehört der Schutz der Rechte der Arbeiter und die Gewährleistung angemessener Lebensbedingungen. Die Beachtung der Indikatoren für Mindestlöhne sowie der Kampf gegen Kinderarbeit/Zwangsarbeit und Diskriminierung sind ebenfalls Pflicht.

Ökologische Führungsrolle (Beurteilung erfolgt durch externe Prüfer):
Aktive Maßnahmen für den Umgang mit Abfall, den Schutz der Wasserqualität, die Einsparung von Wasser und Energie, die Wahrung der Artenvielfalt und die Verringerung des Einsatzes agrochemischer Mittel.

Unser Ziel

Wir streben an, 100 % unseres Kaffees von unabhängigen externen Stellen zertifizieren oder verifizieren zu lassen.

Unsere Aktivitäten

Im Finanzjahr 2009 hat Starbucks 166,5 Mio. Kilogramm (367 Mio. Pfund) Kaffee gekauft. 81 % davon, also ca. 135 Mio. Kilogramm, stammten von Lieferanten, die nach den „C.A.F.E. Practices“ arbeiten. Wir haben im Finanzjahr 2009 durchschnittlich 1,47 Dollar pro Pfund Rohkaffee gezahlt.

Fairtrade für eine bessere Lebensqualität

Kaffee mit dem Fairtrade-Siegel ermöglicht es kleinen Farmern, die in Kooperativen organisiert sind, in ihre Farmen und Gemeinschaften zu investieren, die Umwelt zu schützen und die kaufmännischen Fähigkeiten zu entwickeln, die sie für den Wettbewerb auf dem globalen Markt benötigen.

Starbucks kauft seit dem Jahr 2000 Kaffee mit dem Fairtrade-Siegel und hilft damit, dass der Markt für Fairtrade-Kaffee in den USA wächst. 2009 stieg der Anteil unserer Käufe auf über 18 Mio. 

Zertifizierter Bio-Kaffee – weil es unserem Planeten guttut

Bio-Kaffee wird unter Verwendung von Verfahren und Materialien angebaut, die weniger umweltschädlich sind. Der Anbau nach ökologischen Prinzipien fördert die Wiederherstellung und Bewahrung eines gesunden Bodenklimas, die Verringerung des Einsatzes giftiger und persistenter Pestizide und Düngemittel und den Aufbau einer biologisch vielfältigen Landwirtschaft.

Starbucks hat im Finanzjahr 2009 6,4 Mio. Kilogramm (14 Mio. Pfund) zertifizierten Bio-Kaffee eingekauft.