Die Geschmacksnoten in Ihrer Tasse

Der Kaffee in Ihrer Tasse oder Ihrem Becher hat eine lange Reise hinter sich – vom Herkunftsland über den Kaffeefarmer und den Röster bis in ihre erwartungsvollen Hände. Jeder Schrit spielt in der Frage des Geschmacks des Kaffees eine wichtige Rolle. Gehen Sie gemeinsam mit uns den Pfad zurück, um zu sehen, wie Starbucks sicherstellt, dass dabei die bestmögliche Tasse Kaffee herauskommt.

Rösten

Coffee roaster examines beans during roasting process

Die Starbucks Roast® ist mehr als nur eine Farbe – dahinter steht die Philosophie, jeder Kaffeebohne zur vollen Entfaltung ihres Potenzials zu verhelfen.

Wir begannen mit dem Kaffeerösten 1971, und durch die Art und Weise, wie wir an unser Handwerk herangingen, schufen wir uns bereits damals so viele Starbucks Fans. Unser Kaffee ragte nicht nur deswegen heraus, weil er dunkler war, sondern auch wegen seines größeren Aromas.

Beim Rösten verliert Kaffee Feuchtigkeit und Gewicht. Das bedeutet, dass man danach weniger zu verkaufen hat. Bei kommerziellen Großröstereien beträgt der Gewichtsverlust etwa 10 bis 14 %. Wir rösten unsern Kaffee ein bisschen länger, um mehr vom Aroma herauszuholen. Dabei gehen 18 bis 25 % des Gewichts verloren, aber der Geschmacksunterschied zeigt, dass sich das lohnt.

Die Transformation beginnt mit dem Erhitzen der grünen Kaffeebohnen in einer großen, sich drehenden Trommel. Nach 5 bis 7 Minuten intensiver Hitze nehmen die Kaffeebohnen eine gelbe Farbe an und riechen ein wenig wie Popcorn. Dann findet “das erste Knacken” statt – die Kaffeebohnen verdoppeln ihre Göße und springen dabei auf. Jetzt sind sie hellbraun. Würde man den Prozess an dieser Stelle abbrechen, erhielte man einen sauren, eher flach schmeckenden Kaffee. Die komplexeren Aromen, die guten Kaffee zu etwas Speziellem machen, müssen sich erst noch entwickeln.

Nach 10 Minuten im Röster hat sich die Farbe der Kaffeebohnen in ein gleichmäßiges Braun verwandelt, und es tritt Öl aus den Kaffeebohnen aus. Nach 11 bis 15 Minuten (je nach Kaffeesorte) beginnen die Kaffeebohnen, ihr volles Aromapotenzial zu entwickeln. Der richtige Moment wird durch ein “zweites Knacken” angezeigt. Wenn die Kaffeebohnen dann auf das Abkühltablett gegeben werden, wird die Luft vom köstlichen Geruch frisch gerösteten Kaffees erfüllt – begleitet vom Schlussapplaus des “zweiten Knackens”.

Mischung

Professional coffee taster tasting coffee during a cupping.

Eines der großen Highlights unserer Arbeit besteht darin, dass wir Ihnen großartige Kaffees aus der ganzen Welt päsentieren können.

Einige dieser Kaffees bieten wir als sortenreinen Kaffee an. Diese Kaffees weisen ganz spezielle Geschmacksnoten auf, die so nur an ihrem Herkunftsort entstehen können – dazu später mehr. Andere Kaffees nutzen wir, um daraus wundervolle Blends für Sie zu mischen – und darum soll es im Folgenden gehen.

Einige der Mischungen, die wir bei Starbucks anbieten, mischen wir nach Anbauregion. So besteht beispielsweise der House Blend aus drei großartigen lateinamerikanischen Kaffees, die zusammen eine Mischung ergeben, die die besten Eigenschaften dieser Region in sich vereint und mit einem lebhaften, reinen und ausgewogenen Geschmack aufwartet. Gazebo Blend® rückt afrikanische Kaffees in den Mittelpunkt – hell, zitronig und toll auf Eis.

Es gibt aber auch Mischungen von Kaffeesorten aus unterschiedlichen Anbauregionen, die wir wegen des interessanten Zusammenspiels ihrer Aromen und Geschmacksnoten zusammenstellen. So überzeugen Mischungen wie Caffè Verona®, Gold Coast Blend® und Starbucks® Christmas Blend durch komplexe Aromen, die Kaffees aus nur einem Ursprungsland allein nicht bieten können.

Einkauf

Two farmers near harvested coffee cherries

Um einen Starbucks® Kaffee zu erhalten, benötigt man besondere Kaffeebohnen. Auf der Suche nach den allerbesten Arabica-Kaffees verkosten wir jedes Jahr 150'000 Tassen. Letztlich gelangen nur etwa 3 % aller Kaffeebohnen der Welt, in eine unserer Kaffeepackungen.

Die Einkäufer von Starbucks verbringen etwa 18 Wochen im Jahr damit, Kaffeefarmer und Zulieferer zu besuchen. Diese Beziehungen sind für unseren künftigen Erfolg von entscheidender Bedeutung – sie festigen unsere Rolle als führendes Unternehmen bei Qualität und Fortschritt auf allen Ebenen des Kaffeegeschäfts. Außerdem garantieren sie uns bei einigen der besten Kaffeesorten der Welt den ersten Zugriff auf die jeweilige Ernte. Viele Kaffeefarmer und Zulieferer kennen wir bereits seit über 20 Jahren.

Die Grundlage für diese Beziehungen ist gegenseitiger Respekt. Bei unserer Suche nach den besten Kaffees in der Welt arbeiten wir eng mit den Kaffeefarmern zusammen, um eine langfristige Stabilität auf dem Markt für Arabica-Kaffee sicherzustellen. Starbucks kann nur erfolgreich sein, wenn auch die Kaffeefarmer erfolgreich sind. Unter Starbucks™ Shared Planet™ finden Sie mehr über unser Geschäftsgebaren.

Anbau

World map highlighting coffee growing regions

Beim Verkosten suchen wir nach der perfekten Kombination aus Klima, Boden, Anbauhöhe und Anbauverfahren – allesamt wichtige Faktoren für die Herstellung eines hochwertigen Kaffees.

Dabei steht für uns die folgende Frage im Vordergrund: Welche Kaffees von einem bestimmten Ort repräsentieren am besten die perfekte Schnittmenge von Klima und qualifiziertem Anbauverfahren? Wir suchen nach regionalen Geschmacksnoten mit einem hohen Wiedererkennungswert, also nach dem, was in Winzerkreisen als goût de terroir, der “Geschmack des Ortes”, bezeichnet wird.

Die Kaffees aus den drei Hauptanbauregionen der Welt haben jeweils eigene Charaktereigenschaften:

  • Lateinamerikanische Kaffees sind zumeist rein, vertraut und freundlich und bieten Aromen, die an Nüsse oder Kakao erinnern.
  • Kaffees aus Afrika und der Arabischen Halbinsel sind außergewöhnlich und verführerisch, mit blumigen Aromen und einem Geschmack, der an Beeren und Zitrusfrüchte erinnert.
  • Kaffees aus Asien und dem pazifischen Raum haben eine Tendenz zu kräftigem und tiefgründigem Aroma mit vollem Körper und erdigem Geschmack mit Kräuternoten.

Unsere Kaffees aus nur einem Ursprungsland repräsentieren jeder für sich die besten Geschmacksqualitäten ihrer jeweiligen Anbauregion. Wir laden Sie ein, eine Tasse zu probieren.